Frauen segeln überall

Die Seglerinnen, die sich in unserem Netzwerk engagieren, sind tatsächlich weltweit unterwegs.

Während die einen den Feierabend mit der einfachen Jolle auf einem kleinen Baggersee an ihrem Heimatort verbringen und dort wenden und halsen üben, zieht es andere wiederum mit Yachten und Mehrrumpfbooten oder an Bord von Traditionsseglern auf die Weltmeere hinaus. Und alle Varianten dazwischen gibt es natürlich genauso.

Einige Frauen tun sich zusammen, um Yachten zu chartern und zu gemeinsamen Törns zu starten, während andere mit ihren eigenen Booten alleine, mit anderen an Bord oder in Flottillen unterwegs sind.

Überhaupt wächst die Zahl der Bootseignerinnen unter den Vereinsfrauen stetig. Die Auswahl der Boote reicht von der Jolle bis zum Dickschiff, wobei die “Varianta” (VA 65, VA K4) besonders stark vertreten ist. Für weitere Informationen zu dieser Bootsklasse bietet sich die Regionalgruppe Frankfurt gerne an.

In unserem stetig wachsenden Netzwerk findet sich die passende Mitseglerin für alle Varianten.

Einige Mitfrauen sind inzwischen auch beruflich als Skipperinnen unterwegs – teils selbständig, teils als angeheuerte Schiffsführerinnen.  Es versteht sich von selbst, dass sie, aber auch viele andere im Verein mit hochgradigen Befähigungsnachweisen und kaum noch zählbaren Seemeilen ihr Können und ihre Erfahrung unter Beweis stellen.

Kein Revier ist vor uns sicher: sämtliche segelbaren Binnengewässer segelbare Flüsse in Deutschland, Nord- und Ostsee, die unzähligen Gewässer in den Niederlanden, das Mittelmeer oder die Kanaren gehören zu den „Standard-Revieren“ , auf denen Vereinsfrauen regelmäßig anzutreffen sind.

Aber genauso melden sich Seglerinnen von ihren Törns aus der Karibik, den Seychellen, Mauritius, Australien und und …